Unser Verein
Aktuelles 2018/2019
Freitag, 29. März 2019 findet unsere Vereinsfahrt statt.

Am Freitag, 29.03.2019 fuhren wir bis Sonntag, 31.03.2019 nach Bad Kreuznach, Guldental und Limburg!








Chorfahrt nach Bad Kreuznach ins Weinanbaugebiet an die Nahe

Endlich wieder eine langersehnte Fahrt mit unseren Chören. Drei Tage mit herrlichstem Sonnenschein waren prophezeit, als wir nach ausgiebiger Planung mit 25 Sängerinnen und Sängern und den meisten unserer Partner am 29. März 2019 in den Hellwig-Bus stiegen, um nach Bad Kreuznach an die Nahe zu fahren. Da wir alle erfahrene Bustouristen sind, wussten wir, dass eine gute Ess-Grundlage gegen eventuelle alkoholische Nebeneffekte mit einer üppigen Auswahl an Snacks nicht fehlen darf. Daher reisten wir mit einem reichlichen Fingerfood-Picknick im Gepäck um 10 Uhr Richtung Winterberg um unsere Sängerkollegin Cordula einzusammeln.Hier holte unser Chorleiter Nikolaus Schröder sogleich den „Ghetto Blaster“ heraus, um uns den nötigen Background für unsere neuen Jazz-Lieder zu geben. Schrecklich vergnügt, ähnlich wie Clubtouristen sangen wir auf der Straße in Winterberg.


Abfahrt bei Auto Hellwig




Freitagmorgen um 10 Uhr war es soweit, wir bestiegen den Bus und fuhren los Richtung Marburg!

 


Am Giessener Ring

Hier legten wir eine Mittagspause ein, mit einem Buffet welches die Frauen vorbereitet hatten!

 

In der folgenden Pause hinter Gießen packten wir unser buntes Buffet aus und alle waren guter Dinge. Am Nachmittag erreichten wir das „Hotel Fürstenhof“ in der wunderschönen Bäderstadt Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Mit einem kleinen Spaziergang an der Nahe, einige auch in der Horizontalen im schicken Hotelzimmer, bereiteten wir uns auf den Abend vor.



















Ankunft im Hotel

Wir kamen um ca. 15:30 Uhr im Fürstenhof in Bad Kreuznach an, hatten etwas Zeit zum Einschecken und fuhren dann um 17:30 Uhr zur Weinprobe nach Guldental zum Weingut Klöckner!

 


Fürstenhof




















Weingut

Ein Hauptziel unserer Reise war nämlich das Weingut „Aloys Klöckner“ in Guldental, dessen Wein die Upländer und Gäste und wir natürlich schon im vergangenen Jahr beim Brückenfest ausgiebig genossen hatten. Es wurde ein weinseliger Freitagabend auf dem Weingut Klöckner mit einer kleinen Vesper, einer amüsanten Besichtigung, einer fröhlichen Weinprobe mit reichlich Gaumenerotik und mehreren Ständchen für die jazzliebenden Gastgeber Stephan und Simone. So wurden neben einigen „James-Bond-Songs“ auch „Blue Moon“ und „Fly me to the moon“ mit unserem Mann am Klavier angestimmt. Fest steht, beim Brückenfest am 10 August 2019 gibt es wieder Wein vom Weingut Aloys Klöckner.


Weingut Klöckner













Empfang Rundgang und Weinprobe
































Bad Kreuznach

Die erste Ermunterung kam mit dem tollen Frühstückbuffet am Samstagmorgen im Hotel. Wir ließen uns viel Zeit und anschließend erkundeten wir die Umgebung. Später hatte jeder etwas zu erzählen: Von seiner Atempause im Salinenpark an der Nahe, einem Spaziergang im Park an der Nahe entlang, einem ersten Stadtbummel und von geschichtsträchtigen Entdeckungen, wie die Erinnerungstafel an das Treffen zwischen Bundeskanzler Dr. Konrad Adenauer und dem französischen Ministerpräsidenten Charles de Gaulle am 26. November 1958. Es war die erste Begegnung der beiden großen europäischen Staatsmänner auf deutschem Boden. Durch ihre Begegnung wurde die deutsch-französische Freundschaft erstmals bekräftigt.

Um 12 Uhr wartete schon der „Blaue Klaus auf uns. Mit dem - Crucenia Express“ – allerdings im gemütlichen Tempo – ging es eine Stunde entlang der Sehenswürdigkeiten Bad Kreuznachs, bis in den Nachbarort Bad Münster am Stein. „Sprechpause“, denn es gab einiges zu erfahren vom sogenannten Salinental mit sechs 9 Meter hohen Gradierwerken. Mit einer Gesamtlänge von über einem Kilometer bildet es das größte natürliche Freiluftinhalatorium Europas. Zwischen den Sprechpausen unterhielt uns Willi in Wagon 1 mit seiner Mundharmonika.

Am Samstagnachmittag zog es alle in die Stadt, um sich nochmals auf eigene Faust dem Reiz der malerischen Altstadt hinzugeben. Die imposanten Brückenhäuser, das Kurhaus mit Kurpark, "Klein-Venedig" an der Ellerbachmündung, die Pauluskirche, der Kornmarkt, die Alte Mehlwaage am Mühlenteich, die "Schar" (engste Gasse der Stadt), das Fausthaus, der Oranienpark, die Roseninsel, der Schlosspark und die Römerhalle, das alles hatte seinen Charme, doch die Biergärten und Eisdielen waren für uns unwiderstehlich.


Stadtrundfahrt / Rundgang

Am Samstag um 12 Uhr haben wir mit dem blauen Klaus (Bimmelbahn) eine Stadtrundfahrt gemacht und anschließend konnte jeder auf eigene Faust einen Rundgang machen!


Blauer Klaus


















































































































Singen in der Kirche

Um 16.30 Uhr trafen wir uns alle in Rot-Schwarz gekleidet am Hellwig-Bus, denn für 18 Uhr stand die chormusikalische Begleitung der Vorabendmesse in der gut besuchten katholischen St. Franziskuskirche zu Bad Kreuznach auf dem Programm. Wir freuten uns über ein dankbares Publikum, bestens getaktete Sängerkollegen, eine gut geheizte Kirche und hatten trotzdem, wie immer ein bisschen Gänsehaut bei den stimmgewaltigen Liedern wie „Oh Lord, you are my god and king“ und dem „Segen des Aarons“.


St. Franziskus Kirche

Samstagabend um 18 Uhr haben wir die Messe in der St. Franziskuskirche mit den Chören musikalisch begleitet!


Kirche



























Zum Abendessen

Das „ham wa“ uns verdient: Ein besonders kulinarisches Highlight im Restaurant „Bella Italia“ sollte nun unseren Abend krönen. Die Antipasti-Platten waren super, das Fleisch zart, der Wein lecker, die Lendchen so was von scharf und auch der Fisch musste schwimmen. Und „Dolce Misto della Casa“ passte auch noch obendrauf, bevor wir uns zu Fuß zum Hotel aufmachten. Hier blieb es dann nicht bei einem Absacker an der Hotelbar. Wir holten unser ältestes Liedgut hervor und unterhielten mit anderen Hotelgästen nicht nur die Hotelhalle, sondern auch den ersten Stock.


Bella Italia

Nach der Messe in der St. Franziskus-Kirche ging es ins Restaurant Bella Italia zum Abendessen!


Restaurant




















Rückfahrt nach Willingen

Sonntagmorgen 10 Uhr, nach dem Ausschecken im Hotel Fürstenhof treten wir die Rückfahrt nach Willingen an. Wir werden über Bingen Fahren, nehmen dort die Fähre um nach Rüdesheim rüber zu setzen, von dort geht es am Rhein entlang bis St. Goarshausen und dann weiter bis Limburg wo wir der Altstadt und dem Dom noch einen Besuch abstatten!


Abfahrt vom Hotel







Rückfahrt

Die Rückfahrt am Sonntag war nochmal ein Augenschmaus, denn sie führte uns mit der Fähre bei Bingen über den Rhein nach Rüdesheim, rheinabwärts vorbei an vielen Schlössern durch Lorch und Kaub bis St. Goarshausen. In Limburg an der Lahn wurde ein letzter Stopp eingelegt. Ein Besuch im Limburger Dom und ein Spaziergang durch die Altstadt brachten noch reichlich Bewegung in unsere Gruppe, denn der abendliche Ausklang im Hotel „Zum hohen Eimberg“ am Buffet war nochmals ein kulinarischer Genuss.


Fähre von Bingen nach Rüdesheim
























Fahrt von Rüdesheim nach St. Goarshausen



































Ankunft und Pause in ST. Goarshgausen




























Weitefahrt und Ankunft in Limburg





























Limburg Altstadt und Dom

























































Abschluß-Essen im Hohen Eimberg










Dank

Vielen Dank an alle Organisatoren vor und hinter den Kulissen, aber besonders an alle Sängerinnen, Sänger und Mitfahrer die dabei waren, mit Erzählen, Witz, Leckerchen, Gesang und Musik unsere Fahrt bereichert und mit Foto und Film die Erinnerung bewahrt haben. Bitte mehr davon!!!

Petra Stremme


(C) R. Horstmann Fr. Kramer E. Marx E. Schnieder, Sängerinnen u. Sänger Texte: Petra Stremme und Erich Schnieder





Zurück zum Überblick Aktuelles 2018/2019

 

 



Aktualisiert:  12.04.2019 16:31