Unser Verein
Rückblick 2004-2016
Fahrt nach Bad Soden-Salmünster

2 Tage Tour Bad Soden-Salmünster am 16. und 17. April war ein voller Erfolg.


Die beiden Chöre des MGV "Concordia 1881" Willingen freuten sich schon lange mit ihren Partnern auf die Vereinsfahrt nach Bad Soden-Salmünster. Am 16. April morgens um 6.30 Uhr startete der Verein mit 2 Bussen und 72 Personen in Richtung Marburg/Lahn nach Wehrshausen, wo im Hotel Restaurant Dammühle ein leckeres Frühstücksbuffet wartete.


Die Sonne verwöhnte die Mitglieder auf ihrer Weiterfahrt auf der BAB in Richtung Gießen/Hanau bis zu Abfahrt Altenstadt mit dem ersten Ziel Büdingen. Im Herzen der mittelalterlichen Stadt erwartete die Teilnehmer eine ausführliche Stadtführung mit Geschichten inmitten mittelalterlicher Gemäuer und historischer Schauplätze. Beeindruckt von Hexerei und altem Brauchtum zog es die Sangesfreunde ins Schloss-Restaurant zu einem gemeinsamen Mittagessen.

 


Gut gelaunt und gestärkt fuhr die Concordia über die BAB 66 nach Bad Soden-Salmünster. Hier wurden wir um 15 Uhr im Hotel Kress schon erwartet und sehr herzlich aufgenommen. Die nächsten 2.5 Stunden standen zur freien Verfügung, die jeder auf seine Weise nutzen konnte, um sich einzustellen auf den großen Auftritt in der Kirche.


Um 17.30 Uhr fuhr der Bus die Reisegruppe zur ehemaligen Franziskaner Kirche Peter und Paul nach Salmünster. Für den angemessenen Rahmen der Samstagabendmesse hatte Chorleiter Nikolaus Schröder religiöses Liedgut zusammengestellt. Der Männerchor begann mit dem Lied "Danket dem Herrn", der Gemischte Chor sang "Liebe und Leben". Gemeinsam sangen die Chöre "Alles, was Odem hat", und nach dem Vaterunser beeindruckten beide Chöre mit dem Lied "Oh Herr, gib Frieden". Der Männerchor schloss mit dem Danklied "Herr bleib bei mir". Beide Chöre sangen mit großer Freude, und die Gemeinde dankte mit einem Applaus.

Um 19.30 Uhr war ein vorzügliches Abendbuffet mit kalten und warmen Speisen im großen Saal im Hotel Kress vorbereitet. Mit Liedern und viel Spaß wurde der Abend zu einem gelungenen Beisammensein.


Am Sonntagmorgen wartete ab 7 Uhr wieder ein Frühstücksbuffet. Auf dem Programm stand heute um 10 Uhr 30 eine Führung in der Mahn- und Gedenkstätte "Point Alpha" an der hessisch-thüringischen Grenze zwischen Rasdorf und Geisa in der Rhön. Dieser historische Ort mit seinen authentischen Gebäuden und Anlagen erinnert an die Teilung Deutschlands sowie an die Schrecken des Kalten Krieges.


Pünktlich um 12 Uhr fuhren beide Busse Richtung Friedewald, wo ein weiterer Höhepunkt die Sänger erwartete. In Göbel`s Schlosshotel Prinz von Hessen begrüßte Markus Göbel und sein Vater Gert Göbel die Willinger Gruppe sehr freundlich. Wir genossen die Kartoffelsuppe Prinz von Hessen und das köstliche Mittagessen. Anschließend sprachen die Gastgeber dem Gesangverein noch eine Einladung zu einer Führung durch das Schlosshotel und das Schlossmuseum aus, die wir auch sehr genossen haben.


Um 16 Uhr trat die "Concordia" ihre Heimreise an und kehrte mit fröhlichem Gesang gegen 19 Uhr 30 ins Upland zurück.


















(C) Erich Marx 2005


Weitere Bilder unter Bildergalerie.




Zurück zum Überblick 2005



Aktualisiert:  28.04.2016 19:40